bestimmend – bewegend – wandelnd – herausfordernd

Politik, Digitalisierung, unsere Gesellschaft und der Wettbewerb sind die externen Einflussfaktoren, die den Rahmen und die Trends und somit den Rhythmus  des Energiemarktes bestimmen. Wir bringen die Kenntnisse über diese Anforderungen, im Wesentlichen bezogen auf den zeitlichen Fokus und die Inhalte, als Basis-Know-how in alle unsere Projekte ein.

Doch nur in der Kombination mit Ihren Unternehmensgegebenheiten und -zielen (geprägt durch die Unternehmensführung/Stakeholder) und der Abstimmung aller dieser Einflussfaktoren untereinander, lässt sich der für Sie passenden und individuelle Rhythmus aufstellen.

Politik


Die Politik gibt durch Strukturanreize und die Gesetzgebung den grundsätzlichen Rahmen vor, in dem sich die Energiebranche bewegt. Angetrieben wird die Politik dabei vor allem durch ihre Beschlüsse zur Energiewende und die Erreichung der international vereinbarten Klimaziele bei gegebener Versorgungssicherheit. Ihre gesetzten Anreize und Gesetze haben dabei Auswirkungen auf den nationalen, europäischen und internationalen Markt. 

  • Teilnahme von Drittländern an Ausschreibungen
  • Umsetzung Messstellenbetriebsgesetz
  • Erweiterte Einbindung von Geräte- und Softwareherstellern
  • Entwicklung von e-Mobility-Strategien/-Modellen

digitalisierung


Die Digitalisierung sorgt mit Ihren Instrumenten (Technologien) für eine generelle Transformation des Energiemarktes. Die Geschäftsmodelle und die IT-Strategien der Unternehmen ändern sich grundlegend. Alle Komponenten werden zukünftig miteinander vernetzt sein und erzeugen eine hohe Menge an Daten, die es zu nutzen gilt. 

  • Identifikation und Etablierung neuer Geschäftsmodelle
  • Aufbau neuer Kooperationsmodelle mit Analytic-Unternehmen
  • Einbindung und Nutzung von Big Data, AI, IoT oder Blockchain
  • Optimierung von Prozessen und Geschäftsabläufen
  • Umsetzung eines professionellen Multi-Channel-Managements

wettbewerb


Die Energiewende und die Digitalisierung bringen neue Geschäftsmodelle und Technologien auf den Markt. Die Beteiligung branchenfremder, innovativer, digitaler Unternehmen erhöht zudem den Druck auf die Energieversorgungsunternehmen. Vorhandene Geschäftsmodelle und Technologien sind zukunftsfähig zu gestalten oder zu ersetzen. Ein neuer Servicegedanke sorgt für einen Kulturwandel in den Energieversorgungsunternehmen. Der Kunde und der Mehrwert des Produktes stehen im Fokus.

  • Abgrenzen zum Wettbewerb durch Value Added Services
  • Etablierung von kundenorientierten Geschäftsprozessen
  • Entwicklung und Umsetzung von Customer Experience Modellen
  • Umsetzung der Customer Journey Strategie mit früher Bedarfsweckung und Kundenbetreuung
  • Erstellung von Mehrwert orientierten Produktportfolien

gesellschaft


Die Gesellschaft treibt die Energiewende durch die größer werdende Akzeptanz. Erneuerbare Energien, Bürgerbeteiligungsmodelle, Energiegenossenschaften, energieeffiziente Gemeinden und virtuelle Versorgungsszenarien. Die Gesellschaft wird zum Prosumer

  • Entwicklung von Geschäftsmodellen, die Kunden zum Mitbeteiligten in der Energieversorgung machen
  • Wahrnehmung und Abbildung der höheren Kundenansprüche hinsichtlich Serivequalität und – geschwindigkeit
  • Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle zur nachhaltigen Steigerung der Wahrnehmung als Lösungspartner in regenerativen Energieszenarien
  • Proaktive Begleitung der Gesellschaft in den Themen Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Rssourcenschonung
  • Flexibilisierung der innerbetrieblichen Arbeitswelt

unternehmensführung


Die Unternehmensführung und deren Stakeholder werden die vorher genannten externen Einflussfaktoren in die Unternehmensstrategie einbeziehen. Die Strategie hat Einfluss auf die Prozesse, Organisation, Systeme und Mitarbeiter des Unternehmens. Hierdurch ist die Unternehmensführung gefordert, die Mitarbeiter zur Erreichung der Unternehmensziele zu motivieren, zu fördern und dabei die immer wichtiger werdende Work-Life-Balance zu berücksichtigen. Eine große Herausforderung in einer Zeit, in der Operational Excellence, Kostendruck durch stärkeren Wettbewerb und die Digitalisierung, die Arbeitswelt stark verändern.

  • Ausrichtung auf die Kundenbedarfe und -bedürfnisse (Kunde als Promoter)
  • Optimierung der Prozesse für effizienteres Arbeiten
  • Treffen von Make-or-Buy Entscheidungen (Outsourcing von Nicht-Kernprozessen)
  • Etablierung von veränderten Arbeitsmethoden (SCRUM, agiles Projektmanagement)
  • Flexibilisierung der Arbeitsabläufe (Homeoffice, virtual teams)
  • Umsetzung von neuen Produkten und Geschäftsmodellen